Inside: Köckerling

Dein Einblick ins Unternehmen

Vom Einzelteil bis zur Landmaschine, zum Beispiel einer Sämaschine, greifen bei Köckerling alle Schrauben ineinander.

Mittendrin: das Logis­tik-Team – und demnächst vielleicht auch du? 

Im Lager alles im Griff

Damit die Produktion reibungslos läuft, geben die Lagerlogistiker alles! Im Wareneingang beginnt ihre Arbeit mit der Prüfung der angelieferten Teile.
Neben Art und Stückzahl steht auch deren Qualität auf dem Prüfstand, die die Konstruktion in speziellen Protokollen vorgibt.
Wenn alles passt, wird „dynamisch“ gelagert: Die Teile haben also keinen festen Lagerplatz, sondern werden je nach aktueller Zugriffshäufigkeit an geeigneter Stelle deponiert.
Mithilfe modernster Technik behalten die Profis den Überblick und sind bei Bedarf sofort zur Stelle.
Lisa-Marie, Auszubildende zur Konstruktionsmechanikerin, braucht beim Schweißen, Biegen und Bohren der Einzelteile zu Baugruppen am Standort Verl Material. Ein Fall für die Kommissionierer! 

Keine Angst vor großen Teilen

Welches Material die Konstruktionsmechaniker brauchen, die in Vorproduktion und Montage vielfältige Aufgaben erledigen, erfahren die Lagerlogistiker auf ihrem Tablet.
Teile werden zusammengestellt, geliefert und verarbeitet, mit dem Werksshuttle zum Standort Lippling gebracht und dort lackiert, um schließlich im typischen Köckerling-Blau wieder eingelagert zu werden.
In der Montage haben sie bald ihren großen Auftritt. „Hier werden die Einzelteile zum fertigen Gerät“, erklärt Lisa-Marie. Angst vor den „Schwergewichten“ hat sie nicht, denn dafür gibt es Hilfsmittel: „Für die Montage der Reifen an eine Sämaschine benutzen wir zum Beispiel einen Kran!“
Der regelmäßige Wechsel der Abteilungen gefällt der 23-Jährigen genauso gut wie das tolle Arbeitsklima und die zusätzlichen Ausbildungsmodule bei einem Träger.
In Sachen Sämaschine kommen noch einmal die Lagerlogistiker ins Spiel: Von der Verladung mit Brückenkränen bis hin zur Erstellung der Lieferscheine läuft alles Hand in Hand!