Inside: Hörmann

Dein Einblick ins Unternehmen

Du kannst dich nicht zwischen den angenehmen Strukturen eines Familienbetriebs und den spannenden Möglichkeiten eines weltweit erfolgreichen Unternehmens entscheiden? Das musst du auch nicht: Bei Hörmann bekommst du von beidem nur das Beste!

Vom Kreis Gütersloh in die ganze Welt

Allein in unserem Kreis kannst du bei Hörmann an sechs Standorten und in über 15 Ausbildungsberufen sowie dualen Studiengängen durchstarten – ganz gleich, ob im gewerblich-technischen oder kaufmännischen Bereich, in der IT oder der Logistik.
Rund um die Herstellung von Türen, Toren und Zargen sowie passenden Antrieben, die weit über Deutschland hinaus ein Begriff sind, erwarten dich abwechslungsreiche Aufgaben, nette Kolleginnen und Kollegen und eine Ausbildungsqualität, die keine Wünsche offen lässt.
Jonas und Maik sind längst mittendrin in dem Traditionsunternehmen, das trotz 36 Produktionsstandorten auf der ganzen Welt auf sympathische Bodenständigkeit und ein familiäres Miteinander setzt.

Täglich gefordert und optimal gefördert

Als Azubi zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung hat Jonas sich für einen Beruf entschieden, der schon wegen seiner unterschiedlichen Spezialisierungen an Vielfalt kaum zu überbieten ist:
„Außer meiner Fachrichtung werden bei Hörmann auch Fachinformatiker mit den Schwerpunkten System­integration sowie Daten- und Prozessanalyse ausgebildet“, erklärt er.
Auch in seinem persönlichen Arbeitsalltag sind es die eben nicht alltäglich wiederverkehrenden Aufgaben, die ihm besonders gut gefallen. „Eigentlich weiß ich am Anfang eines Tages nie so genau, was auf mich zukommt“, erzählt der Azubi.
Neben dem Support-Geschäft und der immer wieder anspruchsvollen Fehlerbehebung arbeitet er auch an verschiedenen weiteren Projekten. „Vor kurzem durfte ich zum Beispiel einen neuen, optimierten Weg des Wareneingangs konzeptionieren und umsetzen“, berichtet der angehende Fachinformatiker.
„Von der Projektplanung über die Abstimmung der Wünsche und Möglichkeiten mit den Anwendern bis hin zur programmtechnischen Umsetzung sind solche Aufgaben total spannend – unter anderem deshalb, weil du in der IT nie weißt, welche Herausforderungen oder Abhängigkeiten sich ergeben könnten!“ 

Selber denken, zusammen umsetzen

Auch Maik kann sich nicht über mangelnde Abwechslung beschweren. „Wir lernen ständig etwas Neues und können uns zum Beispiel mit dem Azubi-Weiterbildungsprogramm ‚Mehr AusBildung‘ in den Bereichen weiterentwickeln, die uns am meisten Spaß machen“, sagt der Azubi zum Industriemechaniker.
Die Mischung aus guter Betreuung und selbstständigem Arbeiten, die bei Hörmann selbstverständlich ist, gefällt ihm besonders gut: „Zu meinen Aufgaben gehören zum Beispiel das Drehen und Fräsen, das Arbeiten mit Pneumatik und das Reparieren oder Austauschen von Verschleißteilen an unseren komplexen Anlagen.“
Dabei sind eigene Ideen und Lösungsansätze gefragt: „Bei der Fehlersuche an der Maschine oder verschiedenen Projekten in der Fertigung dürfen wir uns immer erst selbst Gedanken machen, was zu tun ist und wie wir einen Auftrag umsetzen können.
Die Kollegen sind aber immer ansprechbar und helfen gern bei Fragen oder Unsicherheiten.“ Neben seiner umfassenden Ausbildung ist es in Maiks Augen auch dieses gute Betriebsklima, das das Arbeiten einfacher und angenehmer macht.

Beste Bedingungen – heute und in Zukunft 


In der Ausbildungswerkstatt wird der angehende Industriemechaniker zurzeit auf die theoretischen und praktischen Inhalte der Zwischenprüfung vorbereitet. „Bei Hörmann wird niemand alleingelassen!“, betonen die Azubis, die sich auch bei den regelmäßigen 
Freizeitaktivitäten über die vielfältigen Berufe und Möglichkeiten in ihrem Ausbildungsunternehmen austauschen. Klar, dass die meisten von ihnen nach dem erfolgreichen Berufs­abschluss noch lange nicht genug davon haben – und umso besser, dass die Über­nahme­chancen bei Hörmann erstklassig sind!

slider