Inside: Beckhoff

Dein Einblick ins Unternehmen

In ihrer Freizeit haben Sina, Simon und Michael schon immer gern mit Technik experimentiert, getüftelt und gebastelt. Bei Beckhoff Automation haben sie ihre Leidenschaft ein Stück weit zum Beruf gemacht – und sind fasziniert von den spannenden Möglichkeiten der Automatisierungstechnik. „Besser hätten wir es gar nicht treffen können“, sagt Sina und meint damit ihren zukunftsweisenden Beruf ebenso wie die optimalen Arbeitsbedingungen bei Beckhoff.

Zukunft steuern 

Als Studierender des praxisintegrierten Studiengangs Mechatronik/ Automatisierung verbindet Simon praktische Berufserfahrungen bei Beckhoff mit einem Studium am Campus Gütersloh der FH Bielefeld: „Jedes Semester besteht aus einer Theoriephase an der FH und einer Praxisphase im Unternehmen.“
Nachdem er – wie alle praxisintegrierten Studierenden – in den ersten beiden Semestern alle Abteilungen bei Beckhoff kennengelernt hat, arbeitet Simon in den Praxisphasen nun in der Anlagen­technik.
Hier realisieren Ingenieurinnen und Inge­nieure zusammen mit Facharbeiterinnen und Facharbeitern hochmoderne Automatisie­rungslösungen für Maschinen.
„Zu meinen Auf­gaben zählen zum Beispiel die Planung und Erstellung von Schaltplänen, die Auswahl passender Produkte, die zur Automatisierung einer Maschine gebraucht werden, sowie die Erarbeitung von Steuerungssoftware für Produktionsanlagen“, erklärt der angehende Ingenieur.
Neben Teamwork, das auch dank eines hilfreichen Studierenden-Netzwerks reibungslos funktioniert, sind hier ebenso seine Praxiserfah­rung sowie theoretisches Know-how in den Bereichen Programmierung und Elektrotechnik gefragt. 

Hilfe aus dem Produktmanagement

Seine aktuelle Aufgabe führt Simon zu Sina, die ebenfalls Mechatronik/Automatisierung studiert, ins Produktmanagement. „Simons Abteilung soll im Kundenauftrag eine Maschine automatisieren, die unter anderem das Gewicht von Äpfeln messen soll“, berichtet sie.
Dafür wird eine hochpräzise Messtechnik benötigt – Sinas Spezialgebiet. Mit ihrer Unterstützung wählt der 23-Jährige die passenden Messtechnik-Komponenten aus und hat damit alle notwendigen Produkte für die Automatisierung der Maschine zusammen.
Im nächsten Schritt kommt Michael ins Spiel, der als Azubi zum Elektroniker für Automatisierungstechnik wie Simon in der Anlagentechnik arbeitet. „Ich bestücke zum Beispiel den Schaltschrank mit den ausgewählten Produkten und verdrahte die Komponenten nach vorgegebenem Schaltplan“, erläutert der Rietberger. 

Der Moment der Wahrheit

Hand in Hand geht es auch bei der anschließenden Montage und Inbetriebnahme beim Kunden weiter, zu der Michael seinen Kollegen Simon begleitet. „Zusätzlich zur Arbeit ‚zu Hause‘ bei Beckhoff kommen wir viel rum und sehen die verschiedensten Maschinen in Aktion.
Das ist immer wieder aufregend!“, schwärmt der Azubi. Auch Simon ist begeistert von seinen abwechslungsreichen Aufgaben und den spannenden Projekten, zu denen die Kolleginnen und Kollegen unterschiedlichster Fachgebiete ihre individuellen Beiträge leisten.
Schließlich ist es Zeit für den Moment, auf den alle Beteiligten hingearbeitet haben: Die Automatisierungs­lösung wird in Betrieb genommen. „Wenn alles funktioniert und die Maschine sich bewegt, ist das ein tolles Erfolgserlebnis!“, strahlt der Studierende. 

Zusammen ans Ziel

Vom guten Arbeitsklima bis hin zu den erstklassigen Zukunftschancen ist auch Sina bei Beckhoff mehr als zufrieden: „Das Team ist super, und der Job macht jede Menge Spaß. 
Außerdem ist es ein gutes Gefühl, zu wissen, dass wir mit unserer Ausbildung in Zukunft wirklich gefragt sind.“ An solch hochtechnologischen Projekten mitzuarbeiten, macht die drei auch stolz: „Das können wir jedem nur empfehlen!“
Wer mehr zu Sinas und Simons Aufgaben erfahren oder die Studiengänge und Ausbildungsberufe bei Beckhoff näher kennenlernen möchte, findet in den Videos auf www.beckhoff.com sowie auf dem level up! YouTube-Kanal viele weitere Informationen!